Gewerkschaft befürchtet weiteren Rückgang an Ausbildungsplätzen

IG Metall Küste fordert Ausbildungsplatzgarantie, um der jungen Generation eine Perspektive zu geben

(02.08.2021) Die IG Metall Küste befürchtet einen weiteren Rückgang an Ausbildungsplätzen und fordert Unternehmen und Politik auf, mit einer staatlich garantierten Ausbildungsplatzgarantie gegenzusteuern. "In der Corona-Krise streichen auch viele Betriebe in Norddeutschland Stellen und nehmen den Jugendlichen damit ihre Zukunftschancen", sagte Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste zum Start des Ausbildungsjahres Anhang August. "Bundesweit melden die Arbeitsagenturen aktuell 14.000 Ausbildungsstellen weniger als vor einem Jahr. Auch die ersten Rückmeldungen aus unseren Geschäftsstellen im Norden bestätigen, dass sich der negative Trend des vergangenen Jahres fortsetzt."

"Mit einem guten Ausbildungsplatz in ein neues, selbstbestimmteres Leben aufbrechen: So sollte der Start in das Ausbildungsjahr 2021 für alle Jugendlichen aussehen", erklärte Friedrich. "Anstelle einer gewünschten beruflichen Ausbildung setzen jedoch viele junge Menschen unfreiwillig die Schule fort oder befinden sich in anderen Warteschleifen. Dadurch verschärft sich der Fachkräftemangel. Den Unternehmen fehlen die Mitarbeiter von morgen."

Es sei deshalb höchste Zeit für einen radikalen Reformschritt. "Staat und Unternehmen müssen allen Jugendlichen eine Ausbildungsgarantie geben. Diese muss solidarisch finanziert sein, die Grundlage für ein lebenslanges Lernen ermöglichen und die Betriebe bei der Durchführung und Qualität der Ausbildung unterstützen", so IG Metall-Bezirksleiter Friedrich.

Allen Jugendlichen bis 27 Jahren soll eine Garantie - und damit ein verbindlicher, gesetzlicher Anspruch - für eine betriebliche Ausbildung gegeben werden. Nur wenn es nicht mit einer Stelle in einem Unternehmen klappt, muss eine Alternative nah am Betrieb geschaffen werden, etwa durch Kooperationen, Verbundausbildungen oder außerbetriebliche Ausbildungsstätten. Die Finanzierung der Ausbildungsgarantie übernimmt ein neuer "Zukunftsfonds Ausbildung". Alle Firmen ? die nicht oder zu wenig ausbilden ? zahlen ein. Alle Betriebe, die über den eigenen Bedarf ausbilden, erhalten finanzielle Mittel.

"Corona darf nicht dazu führen, dass eine ganze Generation ihre Perspektiven verliert", sagte Friedrich. "Gemeinsam müssen wir gegensteuern. Mit der solidarisch finanzierten Ausbildungsgarantie liegt ein Konzept dafür auf dem Tisch."

:: Perspektiven für die junge Generation (PDF | 37 KiB)



Druckansicht

IGM Rostock: 0381 37599-0
IGM Schwerin: 0385 20108-0

Sprechstunden

Montag:
9.00-12.00 - 13.00-16.00 Uhr

Dienstag:
9.00-12.00 - 13.00-17.00 Uhr

Mittwoch:
9.00-12.00 Uhr

Donnerstag:
9.00-12.00 - 13.00-17.00 Uhr

Freitag:
9.00-12.00 Uhr