Fairwandel

Aktionstag am 29.10: Es geht um unsere Zukunft!

(12.10.2021) Bundesweit machen Metallerinnen und Metaller am 29. Oktober deutlich, was sie von der Politik und den Arbeitgebern halten. Auch an der Küste. Mit vielen Aktionen. Sei dabei!

Die Bundestagswahl ist vorbei, jetzt wird um die neue Regierungskoalition gerungen. Für die Beschäftigten steht viel auf dem Spiel, denn es sind entscheidende vier Jahre, die da vor uns liegen. Die kommende Bundesregierung muss massiv investieren, das Land gerechter machen und den klimafreundlichen Umbau der Industrie vorantreiben. Es geht um Millionen Beschäftigte, es geht um unser aller Lebensgrundlagen.

Wir dürfen keine Zeit verlieren. Deshalb wollen wir gemeinsam mit Euch unsere Forderungen auf die Straße bringen: Sichtbar, laut, bundesweit.

Unsere Forderungen
- Keine Entlassungen in der Transformation
- Zukunftsfähige Arbeitsplätze und sichere Ausbildung
- 500 Milliarden Euro öffentliche Zukunftsinvestitionen
- Krisengewinner zur Kasse bitten

Für einen fairen Wandel ? auf zum Aktionstag!
Fairwandel ist mehr als nur ein Schlagwort: Die Transformation muss aktiv gestaltet werden, damit niemand unter die Räder kommt. Wir nehmen die Verantwortlichen in die Pflicht: Von der kommenden Bundesregierung verlangen wir ein klares Bekenntnis zum Industriestandort Deutschland mit guten und sicheren Jobs, bezahlbarer Mobilität und erschwinglicher Energie für alle!



Wir nehmen die Arbeitgeber in die Pflicht: Sie müssen investieren, Beschäftigte qualifizieren und belastbare Zukunftsstrategien entwickeln.

Deutschland muss Industrieland bleiben. Wir können sie entwerfen, entwickeln und bauen, die innovativen und nachhaltigen Produkte der Zukunft. Wenn man uns lässt!

Deshalb wollen wir mitentscheiden, wohin die Reise geht. Und deshalb mischen wir Metaller*innen uns ein, übrigens europaweit. Es geht um unsere Zukunft und die Zukunft künftiger Generationen.

Dafür waren wir am 29.06.2019 in Berlin, dafür machen wir uns auch jetzt wieder stark! Gemeinsam mit Dir: am 29.10.2021.

Aktionen im Bezirk:
Hamburg, 29.10, Kundgebung, Fischmarkt, 11.55 Uhr bis 13.30 Uhr
Bremen, 29.10, Kundgebung bei Airbus, Daimler und Arcelor Mittal, 12 Uhr bis 13.30 Uhr
Flensburg, 29.10, Kundgebung vor der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG), 12.15 Uhr
Rendsburg, 29.10, Kundgebung auf dem Schiffbrückenplatz, 9.30 Uhr bis 10 Uhr

An der Küste können wir Vorreiter für den Wandel sein, denn hier besteht die Chance, die Stromproduktion mit dem Energieverbrauch der Industrie zu verzahnen. Wir in Küste haben ausreichend Wind und können damit den "grünen" Strom der Zukunft liefern. Das sichert unsere energieintensiven Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Schifffahrt, Automobil und Stahl an der Küste. Dafür brauchen wir von der Politik:

- einen Ausbau der Windkraft - On- und Offshore -, mehr Akzeptanz für die Windkraft, die Ausweisung zusätzlicher Flächen für den Aufbau und den Ausbau des Netzes für den Strom in den Süden
- Investitionen in klimafreundliche Antriebstechniken und die Förderung und Entwicklung von neuen Designs - für die Mobilität der Zukunft im Schiffbau und Luft- und Raumfahrt und der Automobilindustrie.

Um Arbeit sicher zu gestalten, muss die Politik die Vergabe und Ausschreibung von Aufträgen an ökologische und soziale Kriterien wie Tarifbindung ausrichten. Die Arbeitgeber müssen Verantwortung zeigen und Arbeits- und Ausbildungsplätze in Deutschland sichern. Das ist eine Investition in die Zukunft. Dafür braucht es Beschäftigte, die fit sind für die Transformation. Dafür ist eine Politik nötig, die berufliche Perspektiven fördert - und Unternehmen, die in die Weiterbildung investieren.

Daniel Friedrich, Bezirksleiter IG Metall Küste: "Jetzt heißt es: Zukunft gestalten - für Stahl, Schiffbau, Automobil, Luftfahrt, Maschinenbau, Wind und viele andere Branchen. Wir an der Küste haben dafür eine Kraft, die uns auch im Wandel verbindet: die Superkraft Solidarität! Gemeinsam auf zum Aktionstag!"



Druckansicht

IGM Rostock: 0381 37599-0
IGM Schwerin: 0385 20108-0

Sprechstunden

Montag:
9.00-12.00 - 13.00-16.00 Uhr

Dienstag:
9.00-12.00 - 13.00-17.00 Uhr

Mittwoch:
9.00-12.00 Uhr

Donnerstag:
9.00-12.00 - 13.00-17.00 Uhr

Freitag:
9.00-12.00 Uhr